Mittwoch, 20. Juni 2018







Von seinem eigenen Volk verstoßen, kehrt der Dunkelelf Drizzt Do’Urden auf der Suche nach einem verschollenen Freund 

mit seinen Gefährten in die verlassene Zwergenstadt Gauntlgrym zurück. 

Sie ahnen nicht, dass die Dunkelelfen dort inzwischen eine Siedlung gegründet haben. 

Was wie ein Abenteuer in den leeren Zwergenhöhlen begann, 

wird zu einem verzweifelten Kampf ums Überleben. 

Denn nichts würde die grausame Spinnengöttin der Dunkelelfen glücklicher machen, als der Tod von 
Drizzt Do‘Urden – 

und ihr Volk ist nur zu gern bereit,
ihren Wünschen zu folgen …









Es ist das erste Buch von dem Autor das ich gelesen habe, und mir war auch bewusst, das bereits andere Reihen davon existieren, dennoch hat mich das Buch so sehr angesprochen, das ich es lesen wollte. Und es hat auch keinen Abbruch gemacht, das ich die anderen Bücher nicht gelesen habe.
Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und auch der Schreibstil gefiel mir ganz gut. Auch wenn das Buch 544 Seiten hatte, merkte man diese nicht so sehr. Da man es eigentlich recht schnell und flüssig lesen konnte. Nur hin und wieder, musste ich ein paar Sätze mehrmals lesen. Das ging mir vor allem mit neuen Namen so...

Der Autor hat eine sehr tolle Welt dort erschaffen, die mir sehr gut gefallen hat. Durch seinen Stil hat er diese Welt für mich sehr lebendig gemacht. Er hat aber auch einen sehr außergewöhnlichen Schreibstil, finde ich. Aber genau das hat das ganze Buch ausgemacht.
Die Charaktere sind sehr interessant gemacht. Und meine Vorstellung, wie sie aussehen, da wurde die Fantasy schon sehr angeregt. Das gefiel mir.
Was hier in dieser Geschichte ganz deutlich wird, die unterschiedlichen Häuser können sich nicht ausstehen. Ein jeder integriert gegenüber den anderen. Doch alle wissen, die Spinnenkönigin ist erzürnt. Das heißt es ja eigentlich zusammenhalten, doch dem ist hier nicht so, aber wahrscheinlich hätten wir dann keine Geschichte. Die Protagonisten gefallen mir hier fast alle und sie sind auch sehr schön heraus gearbeitet. Natürlich mag man auch hier wieder den einen mehr den anderen weniger, aber im Großen und Ganzen eine gute Mischung.

Wir haben hier viele magische Wesen, Elfen, Zwerge usw., aber auch Fabelwesen. Mir hat es richtig Spaß gemacht zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und spannend, auch wenn ich durch die schwierigen Namen, es nicht immer leicht hatte. Aber so ist High Fantasy nun einmal. Die Protagonisten haben hier viele Abenteuer zu bestehen und es ist nicht immer einfach und geht auch nicht immer gut aus, aber das ist ja das spannende daran. Eine Situation kommt und man möchte wissen wie sie aus geht, also muss man weiterlesen. Plötzlich ist man am Ende der Geschichte und fragt sich, wie schon vorbei? Also zumindest erging es mir so. Aber ihr Lieben, ihr müsst nicht lange warten, denn am 21. Mai 2018 erscheint Band 2 – Der Aufstieg des Königs. Darauf freue ich mich schon, möchte ich doch wissen wie es weitergeht.

Was ich bemängeln muss, sind die mitunter wirklich langen Kapitel, aber hier geht es aufgrund der Spannung. Ansonsten war das Buch wirklich super. Zumindest ist das meine Meinung.

Ich wurde hier in eine andere Welt entführt und hatte meinen Spaß, ich hoffe euch ergeht es auch so.

Zum Cover:
Auch hier war wieder einmal das Cover für mich ausschlaggebend. Ich habe es gesehen und wollte es unbedingt lesen. Ich mag Elfen ja total gerne und lese auch gerne über Elfen.



Der Autor hat sich eine neue, spannende Handlung ausgedacht, die dem Leser wieder einmal einen sagenhaften Einblick in die Welt der Dunkelelfen gibt.
Und diese Welt ist wirklich sehr faszinierend dargestellt. Die ganzen Abgründe, Intrigen und Politischen Machenschaften der sogenannten Drow spielen in diesem Buch eine große, tragende Rolle, denn deren teuflische Göttin hat einen Plan.
Ein Plan, in dem Lebewesen wie Schachfiguren hin und her geschoben, und bisweilen auch bedenkenlos geopfert werden können.
Auch der Dunkelelf Drizzt, der sich von Herzen zu einer anderen Göttin bekannt hat, findet in Lolths teuflischem Plan eine Verwendung. Wohin das allerdings noch führen wird, ist ungewiss. Und sehr sehr spannend! Eine Buchempfehlung von mir!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen